HTC Vive Pro: Mehr als eine vernünftige Evolution

Die HTC Vive Pro kommt und scheint vieles besser zu machen. Neben einer technischen Weiterentwicklung wurden u.a. auch vernünftige Ideen der Konkurrenz aufgenommen. Als erstes fällt natürlich die bessere Auflösung von insgesamt 2.880 x 1.600 Pixel auf zwei OLED-Panels bzw. 1.440 x 1.600 Pixel pro Auge auf. Das stellt eine Steigerung von gut 78% zur bisherigen Vive dar und dürfte für den ersten Aha-Effekt sorgen. Zusätzlich haben integrierte Kopfhörer endlich ans Headset gefunden. Eine zusätzliche Lautstärkeregelung findet sich direkt am Kopfhörer – eine kleine Änderung, aber sehr sinnvolle und praktische. Das „Stellrädchen“ für den richtigen Sitz der Brille wurde von der PS VR übernommen. Ein zügiger Wechsel der Brille unter Freunde/ Familie etc. wäre nun problemlos möglich. Sehr interessant finde ich die beiden Frontkameras, welche einen Blick in die reale Umgebung ermöglichen (kurz was „checken, etwas trinken…). Auch eine Schnittstelle zur Augmented- und/ oder Mixed-Reality wäre denkbar.

Desweiteren wurde ein Vive Wireless Adapter für das dritte Quartal angekündigt, welche für Vive & Vive Pro. Preise wurden für den Adapter und für die Vive Pro noch nicht genannt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.